Suchformular

Nominierung in Nagold

NagoldKubesch verspricht vollen Einsatz

Von Jacqueline Geisel 17.10.2016

Gehen für die Grünen mit Elan in den Bundestagswahlkampf: (von links) Michael Fischer, stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender der Freudenstädter Grünen, Charlotte Michel-Biegel, stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende der Calwer Grünen, der frisch für den Bundestag nominierte Andreas Kubesch sowie Johannes Schwarz, Kreistagsfraktionsvorsitzender der Grünen. Foto: Geisel Foto: Schwarzwälder-Bote

 
Gehen für die Grünen mit Elan in den Bundestagswahlkampf: (von links) Michael Fischer, stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender der Freudenstädter Grünen, Charlotte Michel-Biegel, stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende der Calwer Grünen, der frisch für den Bundestag nominierte Andreas Kubesch sowie Johannes Schwarz, Kreistagsfraktionsvorsitzender der Grünen. Foto: Geisel Foto: Schwarzwälder-Bote

Es ist eine Blitzkarriere für Andreas Kubesch. Lange Zeit trat der Mann aus Neubulach nicht wirklich politisch in Erscheinung. Dann wurde er Kreischef bei den Grünen und jetzt darf er für die Partei als Kandidat in den Bundestagswahlkampf ziehen.

Nagold. Vergangenen Samstag, um die Mittagszeit im Naturfreundehaus: Andreas Kubesch begrüßt die Grünen der Landkreise Calw und Freudenstadt. Seit Anfang des Jahres ist er für die Calwer als Kreisverbandsvorsitzender verantwortlich, nun will der gelernte Förster für den gemeinsamen Wahlkreis in den Bundestag einziehen.

Energiewende liegt ihm am Herzen

Im Kreise der Grünen, in einer ungezwungenen, kleinen Runde stellt Kubesch sich vor. Der 47-Jährige nennt die wichtigsten Fakten zu seiner Person, seiner politischen Motivation und seinen Zielen. Geboren in Bad Wildbad, wohnt und arbeitet der Unternehmer schon seit einigen Jahren in Neubulach. Das Edelstein- und Schmuckgeschäft, die Brennholzverarbeitung und der Solarbetrieb sind seine drei beruflichen Standbeine.

Politisch liegt ihm vor allem die Energiewende am Herzen. Nicht nur seine forstwirtschaftliche Ausbildung mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit, sondern seine Arbeit beim BUND, sein Zivildienst im Pforzheimer Naturschutzzentrum sowie zehn Jahre ehrenamtliche Photovoltaik-Beratung haben Kubesch dahingehend geprägt.

Themen wie der Brexit, die EU und der Umgang mit rechten Randparteien kamen am Samstag ebenfalls auf den Tisch. Dem folgte eine angeregte Diskussion unter den Anwesenden, wie mit welchen Problemen am besten umzugehen und wie Kubeschs Wahlkampf zu führen sei.

Den darf der frischgebackene Calwer Kreisverbandsvorsitzende nämlich bald aufnehmen. Trotz so mancher Kritik oder anderen Meinung aus der Versammlung, die in der Diskussionsrunde laut wurde, wählten ihn die 23 anwesenden Stimmberechtigten bei nur zwei Enthaltungen zu ihrem Bundestagskandidaten.

Applaus und Freude unter den Grünen, denn Kubesch verspricht volles Engagement: „Gemeinsam mit euch möchte ich zum ersten Mal ein grünes Mandat für die Kreise Calw und Freudenstadt erringen.“

Die Grünen erfreuten sich an diesem Tag jedoch nicht nur an der Nominierungsversammlung, sondern einer ganzen Klausur.

Nach einem deftigen Mittagessen, gefolgt von einem erholsamen Verdauungsspaziergang, waren die Gemüter fit für den Besuch von Kerstin Andreae. Die stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion berichtete in Nagold über die aktuelle politische Lage in Berlin und lud zum gemeinsamen Austausch ein

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld